Kinderkardiologie Optimale Betreuung von Anfang an

Angeborene Herzfehler kommen bei rund ein Prozent der Neugeborenen vor und sind damit die häufigste Fehlbildung, mit der Kinder heute zur Welt kommen. Auch Herzrhythmusstörungen aufgrund von Fehlsteuerungen im Leitungssystem für die elektrischen Impulse, die den Herzschlag steuern, sind im Säuglings- und Kindesalter nicht selten. Mit Privat-Dozentin Dr. Ulrike Bartram steht an der Filderklinik eine hoch qualifizierte und international ausgebildete Kinderkardiologin und Kinderärztin zur Verfügung, die Eltern und Kinder schon während der Schwangerschaft, vor allem aber nach der Geburt und auch in Kindheit und Jugend begleitet. Wenn bei Ihrem Kind vorgeburtlich ein Herzfehler oder Herzrhythmusstörungen festgestellt wurden, haben Sie die Möglichkeit, in der Filderklinik zu entbinden und werden sowohl vor der Geburt, als auch danach qualifiziert kinderkardiologisch betreut.

An der Filderklinik besteht das außergewöhnliche Angebot der von einer kinderkardiologischen Expertin erstellten anthroposophisch-naturheilkundlichen Ergänzung der Therapie, die speziell auf die individuelle Herzerkrankung des jeweiligen Patienten abgestimmt wird. Wir bieten damit die Möglichkeit einer integrativen Behandlung, die fachlich qualifizierte schulmedizinische Kinderkardiologie mit einer hochwertigen ganzheitlichen Behandlung kombiniert. Zudem beraten wir Familien, wenn es darum geht, eine kindliche Herzerkrankung in das Alltagsleben zu integrieren. Uns ist es wichtig, nicht nur das Herz als Organ zu behandeln, sondern auch dafür zu sorgen, dass das Kind so normal wie möglich im Kreis der Familie aufwachsen kann. Dabei kennen wir die Belastungen und Ängste, denen Eltern und Geschwister häufig ausgesetzt sind und bemühen uns, eine für alle Beteiligten gute Lösung zu finden, die der individuellen Situation Rechnung trägt.

Herzkatheter und Herzoperationen werden in der Filderklinik nicht durchgeführt. Aber wir können mit Ihnen als Eltern das richtige Vorgehen planen und die Kinder bis zum Eingriff betreuen. Dabei arbeiten wir eng mit den führenden deutschen kinderherzchirurgischen Zentren zusammen. In Kooperation mit dem Olgahospital in Stuttgart bieten wir die einzigartige Möglichkeit, dass ein Kind auch unmittelbar vor und nach einer Operation im dortigen Herzzentrum anthroposophisch-naturheilkundlich mitbehandelt wird. Kinder können nach einem Eingriff in einem Herzzentrum gegebenenfalls schon nach wenigen Tagen in der Filderklinik stationär weiterbehandelt werden. Damit können die Patienten während des weiteren Verlaufs in Ergänzung zur konventionellen Behandlung von den vielfältigen anthroposophischen Therapiemöglichkeiten profitieren. Auch nach Entlassung aus dem Krankenhaus können die Kinder in unserer kinderkardiologischen Spezialambulanz weiterbetreut werden. So bleiben Behandlung und Begleitung langfristig in einer Hand, und es kann ein tragfähiges Vertrauensverhältnis entstehen, das eine gute Grundlage für eine erfolgreiche Therapie bietet und von den betroffenen Kindern ebenso wie von den Eltern besonders geschätzt wird. Die Filderklinik ist beteiligt am Deutschen Kompetenznetz „Angeborene Herzfehler“ www.kompetenznetz-ahf.de

  • nicht-invasive Diagnostik und Behandlung von angeborenen und erworbenen Herzerkrankungen im Kindes- und Jugendalter
  • Abklärung eines nachweisbaren Herzgeräusches
  • Beratung bei Diagnosestellung eines angeborenen Herzfehlers während der Schwangerschaft in unserer gemeinsamen Pränatalsprechstunde mit den Frauenärzten
  • Kardiologische Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen, die zu Veränderungen des Herzens oder Kreislaufs führen können (z.B. syndromale Erkrankungen, Muskel- oder Stoffwechselerkrankungen)
  • Betreuung von Kindern und Jugendlichen vor und nach einer Herztransplantation
  • Ausschluss einer Herzfehlbildung bei Geschwistern von Kindern, bei denen ein angeborener Herzfehler vorliegt
  • Untersuchung und Beratung bei Familienmitgliedern mit Herzmuskelschwäche oder plötzlichem Herztod
  • Diagnostik und Behandlung von Herzrhythmusstörungen
  • Diagnostik und Behandlung von Kreislauferkrankungen, wie z.B. zu niedrigem oder erhöhtem Blutdruck
  • Ausschluss einer Herzerkrankung bei Symptomen wie mangelhafter Gewichtszunahme, Schmerzen in der Brust, unklarem Fieber oder ungeklärter Bewusstlosigkeit
  • Sporttauglichkeitsuntersuchung
  • Diagnostik und Prävention bei familiärer Belastung für degenerative Herz-/Kreislauferkrankungen (z.B. Bluthochdruck)
  • Naturheilkundliche und anthroposophische Begleittherapie von Herz-Kreislauferkrankungen.

Je nach Fragestellung kommen folgende Untersuchungsmethoden zum Einsatz:

  • Pulsoxymetrie: Hierbei wird die Sauerstoffsättigung im Blut mittels eines speziellen Verfahrens zur Durchleuchtung der Haut ermittelt.
  • Blutdruckmessung: Hierbei wird mit speziell auf die Größe des Kindes abgestimmten Manschetten der kindliche Blutdruck in den Blutgefäßen ermittelt.
  • EKG: Das Elektrokardiogramm leitet die im Herzen gebildeten elektrischen Ströme ab. Hierdurch lässt sich die Funktion des Reizleitungssystems, die Belastung einzelner Herzabschnitte und der Herzrhythmus beurteilen.
  • Langzeit-EKG: Das Langzeit-EKG zeichnet die elektrische Aktivität des Herzens über eine längere Zeitspanne (meist 24 Stunden) auf, sodass Herzrhythmus und Herzfrequenz im Tagesverlauf beobachtet werden können. Auch die Herzfrequenzvariabilität kann erfasst werden.
  • Belastungs-EKG: Das Belastungs-EKG zeichnet die elektrische Aktivität des Herzens während körperlicher Anstrengung beim Fahrradfahren auf. Das setzt voraus, dass das Kind in der Lage ist, auf dem Standfahrrad zu sitzen. Auch der Blutdruck wird dabei gemessen. Diese Untersuchung zeigt, wie sich das Herz unter Belastung verhält, wie schnell es schlägt, wie gut es unter Belastung durchblutet wird, ob  Herzrhythmusstörungen auftreten, ob der Blutdruck ansteigt und wie gut die körperliche Belastbarkeit ist.
  • Echokardiographie: Die Echokardiographie ist eine spezielle Form des Ultraschalls, mit der der Blutfluss im Herzen sowie das Herz selbst mitsamt Vorhöfen, Kammern, Klappen, Scheidewänden und herznahen Blutgefäßen in Aufbau und Funktion genau untersucht werden können. Wir verwenden ein modernes Echokardiographie-Gerät der neuesten Generation.
  • Langzeit-Blutdruckmessung: Die Langzeitblutdruckmessung ermöglicht bei Verdacht auf zu hohen oder zu niedrigen Blutdruck genauere Aussagen über das Blutdruckverhalten im Tageslauf. Die Aufzeichnung erfasst den Blutdruck unter Alltagsbedingungen, das Gerät wird mit nach Hause gegeben und anschließend in der Klinik ausgewertet.
 doctor

Oberärztin

PD Dr.  Ulrike  Bartram

Fachärztin für

  • Kinder-und Jugendmedizin, Anästhesie, Notfallmedizin

Sekretariat

Iris Haaga-Stark

Fon 0711 7703-1270

Fax 0711 7703-1380

i.haaga-stark@filderklinik.de

Kinder- & Jugendmedizin