Pflegerische Therapie Spezialisierte Bezugspflege auf der Intensivstation

Unser Pflegekonzept basiert auf der sogenannten Bezugspflege. Soweit es möglich ist, sollen unsere Patienten immer von der gleichen Pflegekraft betreut werden. So haben Sie für Ihre Fragen und Anliegen einen Ansprechpartner. Das schafft Vertrauen und Nähe und erleichtert auch die pflegerischen Maßnahmen.

Zu den Aufgaben der Pflegekräfte gehören unter anderem die schrittweise Entwöhnung der Patienten vom Beatmungsgerät und die Frühmobilisation. Bei der Frühmobilisation setzen wir die Patienten auf und bewegen ihre Gelenke und Gliedmaßen. So wird der Abbau der Muskeln durch das lange Liegen im Bett abgemildert. Zudem kann sich durch das Aufsetzen oder Aufstehen die Lunge entfalten, was die Atmung und das allgemeine Wohlbefinden verbessern. Durch den engen Körperkontakt bei der Frühmobilisation erfahren die Patienten Zuwendung, was ihnen sehr gut tut.

Die Pflegenden arbeiten in drei Schichten, so dass rund um die Uhr eine qualifizierte Betreuung gewährleistet ist. Ruhe ist für die Genesung unserer Patienten elementar. Ganz bewusst planen wir deshalb Ruhepausen für die Patienten in die Stationsabläufe ein.

Ein großer Teil der Pflegekräfte hat die Zusatzausbildung Fachpflege Anästhesie und Intensivmedizin erfolgreich absolviert.

Äußere Anwendungen wie Wickel und Einreibungen gehören selbstverständlich in unser pflegerisches Angebot und werden in den Stationsalltag integriert. Mit den äußeren Anwendungen soll der Genesungsprozess unterstützt werden. Zudem tragen Wickel und Einreibungen zum Wohlbefinden der Patient bei, geben ihm Zuwendung und unterstützen auch so den Genesungsprozess.

Pflegerische Leitung

Frieder  Köller

Intensivmedizin