Kinder- & Jugendpsychosomatik Altersgerechte Versorgung mit eng strukturierten Therapieplänen

Psychosomatische Erkrankungen können in jeder Altersstufe auftreten. Sie unterscheiden sich jedoch und bedürfen einer altersgerechten Therapie. Säuglinge und Kleinkinder können unter Regulationsstörungen leiden, Bindungsprobleme haben oder von ADHS betroffen sein. Bei älteren Kindern ab sieben Jahren können Depressionen und Angststörungen auftreten. Mit dem Beginn der Pubertät, haben wir es im Bereich der psychosomatischen Erkrankungen häufig mit Patienten zu tun, die an einer Essstörung wie Magersucht oder Ess-Brech-Sucht leiden.

Vor der stationären Aufnahme lernen wir in einem oder mehreren Gesprächen den Patienten kennen. Auch für die Kinder und Jugendlichen ist es wichtig, den Therapeuten und Ärzten vorher zu begegnen und einen Einblick in das Therapiekonzept zu bekommen. Unser Ziel ist es so, Therapieabbrüche zu vermeiden.

Zu unserem Konzept gehört ein eng strukturierter Therapieplan. Vorgesehen sind  zum Beispiel die gemeinsame Gestaltung des Tagesablaufs durch Mahlzeiten, Spaziergänge, Ausflüge, Gruppenpsychotherapie und Familientherapie. Auch die Heileurythmie und künstlerische Therapien als Einzeltherapien sind fester Bestandteil der Behandlung. Die Aufenthaltsdauer beträgt in der Regel sechs Wochen. Die Station ist mit Holzmöbeln und Wohnküche wohnungsähnlich eingerichtet. Die Zimmer können individuell gestaltet werden. Für den Schulunterricht ist als Krankenhausschule die Rohräckerschule zuständig.

In das Behandlungskonzept werden aufgenommen: Kinder und Jugendliche mit Diabetes mellitus und psychischer Auffälligkeit oder psychiatrischer Störung (z.B. Ängste und Phobien, Schulvermeidung, Störung des Sozialverhaltens, Depression, Probleme mit der Krankheitsakzeptanz oder Krankheitsbewältigung).

Auf der kinder- und jugendpsychosomatischen Station „Kuckucksnest“ behandeln wir nach zwei bis drei ambulanten Vorstellungsterminen hauptsächlich die Essstörungen Magersucht und Ess-Brech-Sucht. Die Station arbeitet nach dem Prinzip einer therapeutischen Gemeinschaft, mit einem strukturierten Tagesablauf: Begleitete gemeinsame Mahlzeiten, äußere Anwendungen und Kunsttherapien, Heileurythmie, Schulunterricht und soziales Kompetenztraining.

Das psychotherapeutische Angebot umfasst Einzelgespräche, Gruppengespräche und systemische Familientherapie. Eltern werden von Anfang an in den Heilungsprozess miteinbezogen.

 doctor

Leitender Arzt

Dr.  Markus  Krüger

Facharzt für

  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Kinder-Pneumologie
  • Kinder-Endokrinologie und -Diabetologie

Sekretariat

Iris Haaga-Stark

Fon 0711 7703-1270

Fax 0711 7703-1380

i.haaga-stark@filderklinik.de

Kinder- & Jugendmedizin